NRW Cup LCD - Klaukenhof

Wie sagt man.......? Alle guten Dinge sind 3 :-).......

 

Nach dem WT am Rosshof und Haus Unterbach konnten Athos und ich den WT "NRW Cup LCD am Klaukenhof " bestehen. 

 

In der Startgruppe " F " (F= Fortgeschritten), konnten wir den 12. Platz mit 82 Punkten und der Note " Sehr Gut " abschließen. 

 

5 Aufgaben waren zu arbeiten, wobei Aufgabe 3 und 5 als Team gelöst werden mußten. 

 

Aufgabe 1 - Richter: Beppe Masia (I)

Startpunkt auf ein Anhöhe im Wald. Zuerst wurde ein Blind beschossen, welches ca in 40m Entfernung lag. Nach dem Schuß zog der Helfer sich ein paar Meter zurück. Das Blind lag in einer lichten Grünfläche. Man drehte ca um 90° schaute Hangabwärts. Dort wurde eine Markierung ohne Schuß mit ganz leichten Geräusch in ein Areal mit kleinen Fichten geworfen. Um die Fichten herum war freie Fläche. Abstand zum Helfer ca 5m. Zuerst sollte die Markierung, dann das Blind gearbeitet werden. Die Markierung fand Athos selbständig, beim Blind benötigte einen Stopp-Pfiff, holte sich Wind und brachte das Stück. 

Punkte: 19

 

Aufgabe 2 - Richter: Ronald Pfaff (D)

Startpunkt ein kleines Areal zwischen 4 Bäumen im Karee, hier durfte man sich frei bewegen, um Sicht auf den Hund zu haben. Zuerst wurden 2 Markierungen unter Schuß geworfen. Die Markierungen vielen in ein duchwachsenes Areal mit Buschwerk und kleinen Bäumen. Stückauswahl vom Hundeführer egal, ohne Ansage. Wenn der Hund mit dem ersten Stück reinkam wurden in ca 120m ein Blind beschossen. Startpunkt mußte um ca 145° gedreht werden. Nachdem der Hund das erste Stück abgegeben hatte, mußte das Blind gearbeitet werden. Danach wurde er auf die 2. Markierung geschickt.

Das Blind viel uns nicht leicht...... Wir haben alle Stücke geholt. 

Punkte: 13

 

Aufgabe 3 und 5 - Richter: Gaby Kühlem (D) Teamaufgabe

Es fand ein Standtreiben statt. Viel Krach, Schüsse und Radau. Dabei wurden 3 Stücke geworfen. Es lagen aber insgesamt 4 aus. Gaby wollte eine Suche sehen. Die zweite Aufgabe war ein Blind, welches im Anschluß an das Standtreiben beschossen worden ist. Entfernung ca 40m. Suchengebiet bergauf in ca 20m Entfernung. Der erste Hund mußte erst in die Suche..... der zweite Hund hat im Anschluß das Blind gearbeitet. Danach Wechsel.

Punkte: 18 für die Suche

Punkte: 17 für das Blind

 

Aufgabe 4 - Rcihter: Ralf Ohletz (D)

Doppelaufgabe, beschossene Markierung und Blind.

Starpunkt Hangabwärts in Blickrichtung der Markierung. Entfernung ca 150m. Drehen um fast 145°. Blind - beschossen unter einer Fichte, Entfernung ca 80m. Erst das Blind, dann die Markierung. Beim Blind Hilfestellung gegeben. Die Markierung ohne. 

Punkte: 15

 

Es war ein toller Tag, tolle Aufgaben und ein faires Richten.

Showergebnisse - Rückblick

In den letzten Wochen besuchten wir folgende Ausstellungen

 

Im Juli versuchten wir unser Glück in Gelsenkirchen. Athos wurde platziert und Zeus erhielt ein V. 

 

Beide erhielten sehr schöne Berichte.

 

An dieser Stelle vielen Dank an die Orga und die Helferlein, die dem warmen Wetter trotzten und alles für Mensch und Hund taten. 

 

Zum August: CACIB Bremen und am nächsten Tag die Nationale Ausstellung.

 

Beide Ausstellung fanden in der Messe Bremen statt, also in der Halle. Halle ist nicht soooo unser, aber immer ran kommen lassen :-).

 

Unsere Hunde zeigten sich von ihrer besten Seite und konnten so Platzierungen, eine Reserve Anwartschaft und sehr schöne Berichte mit nach Hause nehmen. 

 

Athos erreichte an beiden Tagen den 4. Platz. Zeus erhielt auf der CACIB am 01. August ein V. Er konnte sich steigern ....... auf der nationalen Ausstellunga, 2. August,  erhielt er den 2. Platz und die Anwartschaft deutscher Champion im VDH - Reserve. 

 

Shitando Akiak´ Bericht:

 

typvoller korr. aufgebauter Rüde, ausdrucksvoller kräftiger Kopf, ausgeprägter Widerrist + tadellose Gebäudelinien, volle Brustausformung, kräftige Laufkochen + sehr gute Winkelungen, gleichmäßiger + geradliniger Bewegungsablauf, freundliches + offenes Verhalten.

 

Ganz besonders hat es mich gefreut Maren Rickmann wieder zu sehen und ihr ihren "Bärli" zu zeigen. Liebe Grüße.....

 

Mein Mann ist der beste...... Vielen Dank für alles

Work & Show Gut Rosshof in Grossheubach 20./21. Juni 2015

Am Freitagmorgen machte sich unsere kleine Familie auf den Weg zur Veranstaltung Work & Show des LCD in Grossheubach. An Bord mein Mann, Papa und die beiden Gelblinge. Unsere Hotel erwartete uns in Bürgstadt am Main. Im "Centgraf" hieß man uns nebst den beiden Labbis  herzlich willkommen. Unsere Unterkunft lag im Erdgeschoss und wir fanden alles vor was man bzw Hund braucht. Da wir zeitig aufgebrochen waren gestaltete sich die Autofahrt äußerst flüssig und so machten wir im Ort und nähere Umgebung einen ausgiebigen Spaziergang. Natürlich immer mit Rücksicht auf Papa. Mit seinen 88 Jahren hielt er sich wie ein junger Hüpfer. Er war so lieb, einfach unbeschreiblich wo dieser "alter Mann" diese Energie erholt. 

Am Samstag den 20. brachen wir zur Show auf. Viele Freunde und Bekannte haben wir wieder getroffen. Gerichtet wurde durch Hr. Yochai Barak (Israel). Zuerst war Athos im Ring. Natürlich packter er wieder mal den Clown aus und überzeugte durch seinen happy Charakter Hr. Barak. Ein V3. Eine tolle Voraussetzung für den Workteil am nächsten Tag. Zeus erhielt ein V. Er überzeugte durch sein harmonisches Gesamtbild. Für Zeus blieb es dieses Jahr bei der Show. Ich denke nächstes Jahr an seinen ersten Start in Work. Ein schöner Tag ging zu Ende und wir fuhren zum Hotel zurück. 

Am Sonntag waren wir zeitig vor Ort um uns in Ruhe anzumelden. Die Anmeldung klappte reibungslos und so warteten wir auf unseren Start.

 

Aufagbe 1, Richter: Ralf Ohletz (D)

Wir standen in einem ansteigenden Gelände. Eine beschossene Markierung viel auf eine höher gelegene terassenartige Wiese. Die Hunde mußten eine Art Mauer überwinden um zum Dummy zu kommen. Das Mark lag nicht sichtig für Hund und Führer. Beide sahen nur einen Teil der Flugbahn. Rechts von uns stand ein Helfer im hohen Bewuchs und gab nur einen Schuß ab. Nach Freigabe durfte gearbeitet werden. Athos war zügig unterwegs und brachte das Stück. 16 Punkte.

 

Aufgabe 2, Richter: Michael Renner (D)

Zwei beschossene Markierungen sollten gearbeitet werden. Eine Markierung viel in ca 50-60m Entfernung. Nicht sichtig und von der Flugbahn sah man vielleicht für 1-2 Sekunden etwas. Die andere Markierung viel diagonal, rechts vom Standort aus, auf eine Wiese. Es lag sichtig. Der Clouw - Hund mußte durch hohen Bewuchs, durch eine Senke um anschließend zum Hang bzw zur Wiese zu kommen. Entfernung ca 100m. Durch den Bewuchs, der auch in der Senke war, sah man den Hund erst, wenn er auf die Wiese gelangte. Athos brauchte etwas Orientierungshilfe. Er fand aber recht zügig. Kurz vor der Abgabe legte er leider das Dummy ab, er hatte die Wiese im Gepäck und schüttelte sich. Die zuerst beschossene Markierung sollte danach gearbeitet werden.  Einweisungsarbeit war nötig, Athos war artig. 7 Punkte

 

Aufgabe 3, Richterin: Cinzia Sgorbati (I)

Waldarbeit. Startpunkt im Hang. Erster Bestandteil war ein beschossenes Blind. Dieses lag in einer Schlucht. Kann man sich das wie ein enges V vorstellen. Zweiter Bestandteil war eine beschossene Markierung, höher gelegen. Höchenunterschied ca 10-15m. Die Markierung wurde auf uns zu geworfen. Athos auf das Blind eingewiesen. Er nahm es gut an und arbeitete sich durch die Schlucht. Diese Aufgabe gestaltete sich echt schwierig, die Markierung war zu verführerisch. Zum Blind fehlten uns ca 2-2,5m. Durch ein Handlingsfehler meinerseits holte Athos leider die Markierung zuerst. 0 Punkte.

 

Aufagbe 4, Richter: Rudi Hahn

Waldarbeit. Erster Bestandteil war eine beschossene Markierung im Hang, hinter einen umgefallenen Baum. Entfernung ca 50m. Zweiter war ein Bestandteil ein Blind, welches zweimal beschossen wurde. Das Blind lag in einem Farnbeet. Entfernung auch hier ca 50m. Wieder mußte Athos kraxeln, steiles Gelände. Nach Freigabe arbeitete Athos zügig. Beim Blind mußte ich einmal helfen und er hatte das Stück.

19 Punkte.

 

Aufgabe 5, Richter: alle waren vor Ort.

Wiese, Walk up, arbeiten aus der Linie, 4 Teams. Aufgabenstellung: Walk on; Behind - Schuß auf ein Blind; umdrehen -  beschossene Verleitmarkierung; umdrehen; das erste Team durfte arbeiten. Wir waren an zweiter Stelle dran. Athos war gut am Fuss, steady, ruhig und konzentriert. Ein kurzer Suchenpfiff reichte aus und er holte sein Blind aus dem hohen Bewuchs. 16 Punkte.

 

Wir haben viel Erfahrung sammeln können, wissen wo es noch etwas zu tun gibt und sind bereit für ein nächstes Mal. Unser erster Start auf F-Niveau und ich bin mega stolz so einen tollen Hund zu haben. 

 

Vielen Dank an das Richterteam, die Orga und allen Teilnehmern.

Wonnemonat Mai - Rückblick

Sooooo, jetzt haben wir Juni und ich kann sagen der Mai hatte es in sich. Ein für uns erfolgreicher Monat fand seinen Abschluß in Erftstadt-Gymnich am 31.

 

In Erftstadt besuchten wir die Clubshow des LCD. Wie immer..... alle dabei.

 

Frau Simone Wegener präsentierte uns einen tollen Tag, idyllisch gelegen, super organisiert und durchgeführt. Danke hierfür. Richter der Show: Margaret Brown (GB)

 

Meine Helden zeigten sich von ihrer besten Seite. Athos erreichte ein V2 mit Anwartschaft Reserve in der Gebrauchshundeklasse und wir durften heute für das CAC Reserve antreten. 

Zeus startete als zweitjüngster und mit 10 Teams das erste Mal in der Offenen Klasse. Sein Lohn: V4. Boahhhhhh !!!!!! 

 

Im Anschluß zur Show nahm Frau Tanja Nordhues den Formwert.

Zeus strengte sich an und ließ seinen harmonischen Charme spielen. Er besteht mit der Note: "Vorzüglich"

 

Vielen Dank für die gemeinsamen Stunden, das faire Richten (Show und Formwert). 

01. Mai 2015 - Dummyseminar Karel von Loo & Marita Rehbein (Hunde-Retriever-Schule-vom Maibusch) mit freundlicher Unterstützung der Erlaubnis zur Nutzung des Reviers. 

 

Lill schmiß ihr Labbimobil an und wir machten uns auf..... Angekommen gab es eine kurze Begrüßung mit einer schönen Tasse Kaffee und dann ging es schon ins Gelände. Wunderschön für die 2-Beiner und sehr nasenreich für die 4-Beiner. 

Zusammenfassend kann man sagen, daß die breite Palette des Dummyspaßes eingefordert worden ist. Von Steadness, Fußarbeit, Markieren, Suchen, Wasser, Voran bis zum Blind. 

Alle Aufgaben konnten von allen 6 Teams gelöst werden. Den einen oder anderen kannten wir und es war toll zu sehen, wie Teams sich entwickelt haben. Ganz besonders stolz war ich auf Athos, er arbeitete den ganzen Tag konzentriert und ohne Leine. 

Die einzelnen Aufgaben wurden immer aus der Linie gearbeitet und immer weiter kombiniert, so daß auch wir Menschen unseren Kopf anstrengen mußten. 

Einen, zwei oder drei Sätze habe ich mir auf meine Fahne geschrieben:

 

1. Trainiere immer so als wolltest du in die Offene Klasse

2. Helfen ja, aber nur so viel wie nötig und 

3. Lese deinen Hund

 

Lieber Karel es war uns eine Freude......... Danke 

 

Hallo Lill, ich habe euch noch nie so als Team arbeiten sehen..... Macht weiter so, ihr wart super!!!

08. und 10. Mai 2015 - Internationale Show VDH und Europasieger in Dortmund.

 

Dortmund ist irgendwie nicht so wirklich was für uns. Zeus in der Zwischenklasse und Athos bei den "Gebrauchten" gemeldet. 

Zeus konnte sich am 08. Mai den 4. Platz erkämpfen. Athos erhielt einen tollen Bericht und die Formwertnote "Sehr Gut". Am 10. Mai reichte es bei Beiden nicht für eine Platzierung. Beide erhielten gerechte Berichte und die Formwertnote "Sehr Gut".

 

 

09. Mai 2015 - SRA Alpen 

 

Heute durfte ich auch die andere Seite einer Show kennenlernen. Als kleines Helferlein an der einen oder Station gestatteten mir Einblicke und bleibende Eindrücke zu sammeln. Auch hier hatte ich Zeus in der Zwischenklasse und Athos bei den "Gebrauchten" gemeldet. 

Vielen Dank für das symphatische Miteinander und Richten. Beide Hunde konnten sich in ihren Klassen platzieren. Zeus belegte den 3. Platz und Athos den 2. mit Reserve Anw. VDH Champion. Tolle Berichte durfte ich mit nach Hause nehmen. 

28. März 2015 - Wesenstest Zeus

Lange geplant und schnell war es dann doch soweit. An diesem Wochenende fuhren wir Richtung Norden. Hülseberg war unser Ziel. Dort fand der Wesenstest statt. Das zur Verfügung gestellte Gelände war einfach nur großartig. Eine große Wiese direkt am Wald und an einem See gelegen. 

Trotz Nervösität waren alle Teilnehmer gut gelaunt und relativ gelassen.

Als Richter vor Ort Frau Sabine Lamm (Wesenstestrichter im DRC). Nach kurzer Begrüßung, erläuternden Worten ging es dann los. Alle Anwesenden halfen kräftig mit: Fußgängerzone, Kreisprobe und auch bei der Besetzung des Parcours für die optischen und akustischen Reize.

Wir waren als Startnummer 2 geplant, so blieb mir gar nicht viel Zeit....... und los. Das Endresultat ließt sich wie folgt:

 

Der 22 Monate alte Labrador zeigt sich ausgeprägt temperamentvoll

und bewegt sich gern. Spielverhalten wird immer wieder sichtbar. Mit großer Ausdauer und Aufmerksamkeit ist er unterwegs, dabei zeigt er sich zum großen Teil unerschrocken. Er apportiert mit viel Freude, zeigt sehr gutes Beuteverhalten und er trägt ausdauernd in die Nähe. Die Unterordnungsbereitschaft ist sehr gut, die Bindung vertrauensvoll. Menschen gegenüber ist er sicher und freundlich. Beim ersten Kontakt teilweise etwas überschäumend zudringlich. In den einengenden Situationen ist er unbelastet und freundlich. Er ist Schussfest. Im Parcours erschrickt er kurz, verbellt und geht dann selbstständig heran.

Ein temperamentvoller verspielter Rüde, der mit großer Aufmerksamkeit und schönem Meschenbezug fröhlich den Test durchläuft.

                                       Bestanden

 

Ganze Geröllberge vielen von den Schultern......... Ihr wißt ja...... Prüfung..... nicht meins.

 

Zum Schluß ganz vielen lieben Dank für einen gelungen Tag.

 

Vielen Dank an meinen Mann und ganz besonders meinem Papa. Mein Papa ist 88 Jahre jung und hat das Wochenende mit uns verbracht. Er hat sich mit uns und den Hunden ein Zimmer im Hostel geteilt, Cuxhaven unsicher gemacht inclusive einer Wattwanderung, den Wesenstest miterlebt und mit beruhigenden Worten geholfen.

 

Liebe Maren - Danke 

21. März 2015 - SRA LCD Neustadt-Schneeren

Unsere erste Ausstellung in 2015 und für uns ein voller Erfolg. In der Zwischenklasse startete Zeus und in der Gebrauchshundeklasse Athos. Als Richter durften wir Frau Eva Ebling begrüßen. 

Zeus erhielt ein V3 und Athos ein V2 mit Anwartschaft dtsch. Champion VDH (Reserve). Beide erhielten sehr schöne Berichte.

 

Zeus:

22 Monate alter gelber Rüde mit hübschen Kopf und sanftem Ausdruck. Sehr schöne Hals- und Rückenlinie. Harmonische Gesamterscheinung. Korrekte Winkelungen, kräftige Knochen, sehr gute Fellanlage, korrektes Gangwerk, zeigt sich gern.

 

Athos: 

Lebhafter gelber Rüde, kräftiger Kopf, etwas rundes Auge, kräftiger Hals und Brustkorb, korrekte Winkelungen, gute Knochenstärke, in guter Kondition, gute Fellanlage, bewegt sich schwungvoll, sehr schön vorgeführt.

 

Vielen Dank für den tollen Tag in toller Atmosphäre mit tollen Hunden.

Zeus
Athos
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicole Schiffer